Freitag, 14. August 2020

Was sind unsere Aufnahmevoraussetzungen?

Für die dreijährige vollschulische Berufsausbildung zu kaufmännischen Assistent*innen Fremdsprachen benötigen Sie die Fachoberschulreife.

Für die zweijährige vollschulische Berufsausbildung ist die Hochschulzugangsberechtigung Voraussetzung, d. h. Sie benötigen die Fachhochschulreife oder das Abitur.

Wir erwarten gute Kenntnisse in den beiden angebotenen Fremdsprachenkombinationen Englisch/Französisch oder Englisch/Spanisch sowie der deutschen Sprache. Das Fach Spanisch bieten wir bei der dreijährigen Ausbildung auch als neu einsetzende Fremdsprache ohne Vorkenntnisse an.

Erfüllen Sie diese Voraussetzungen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Welche Fremdsprachenvorkenntnisse benötigen Sie?

In Englisch sollten die Vorkenntnisse mindestens sechs Jahre betragen. Für die Teilnahme am Französisch- bzw. Spanischunterricht (2. Fremdsprache) sind vier Jahre Vorkenntnisse erforderlich. Wer diese Voraussetzungen in Französisch und Spanisch nicht mitbringt, hat die Möglichkeit Spanisch als neu einsetzende Fremdsprache zu wählen.

Gerne beraten wir Sie hierzu und beantworten ihre individuellen Fragen.

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns.

Was bringen Sie mit?

Sie sind aufgeschlossen, kommunikativ und sprachbegabt? Sehr gut!

Neue Fächer wie Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeographie machen Sie neugierig? Wunderbar, denn wichtig ist uns neben Ihrer Freude am Sprachenlernen und der Aufgeschlossenheit für andere Kulturen auch Ihr Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen.

Wir erwarten von Ihnen die Bereitschaft, sich zu engagieren und eigenverantwortlich zu arbeiten. Teamfähigkeit, Wertevermittlung und Methodentraining sind uns ein großes Anliegen.

Was macht uns aus?

Wir sind international. Unsere Ausbildung machen junge Menschen, die ihre familiären Wurzeln in über 50 Ländern haben. Sie kommen zum Beispiel aus Turkmenistan, von der Insel Mauritius, aus Syrien, Rumänien, Weißrussland, dem Iran oder der Türkei. Dies bereichert unsere gemeinsame Arbeit.