Montag, 23. Oktober 2017

Hoher Besuch aus Frankreich

Für Kathrin Röttgen (21) war der 4. Februar 2009 besonders aufregend. Sie war eine der sieben Schülerinnen, die im Herbst 2008 ihr Betriebspraktikum als Fremdsprachenassistentinnen in Straßburg absolviert haben. Ihre im Rahmen des Praktikums erworbenen berufsbezogenen, fachsprachlichen und interkulturellen Kompetenzen konnte sie an diesem Tag vor einer deutsch-französischen Prüfungskommission unter Beweis stellen. „Die vierwöchige Teilnahme am Unterricht einer Klasse des BTS Commerce International am Lycée René Cassin in Straßburg und mein anschließendes Praktikum bei der internationalen Spedition Panalpina waren für mich eine wichtige Erfahrung in meiner Ausbildung zur Fremdsprachenassistentin“, sagt Kathrin Röttgen. „Im Betriebswirtschaftslehre-Unterricht in Frankreich habe ich vieles von dem, was ich vorher im BK Südstadt gelernt hatte, wiedergefunden. Und während meines Betriebspraktikums in der internationalen Spedition Panalpina Welttransport GmbH wurde ich von Anfang an aktiv in das Tagesgeschäft miteinbezogen. Schon nach kurzer Zeit wurden mir alle Aufgaben eigenverantwortlich übertragen. Außerdem erhielt ich ein Übernahmeangebot, falls ich mir nach erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung ein Leben in Frankreich vorstellen könnte.”

Zu diesen Prüfungen konnte das Berufskolleg Südstadt die Inspektoren M. Joseph Philipps, Inspecteur général d`Allemand und M. Richard Maniak, Inspecteur général d`Economie/Gestion aus dem französischen Erziehungsministerium in Paris, begleitet von zwei Dezernenten der elsässischen Regionalregierung und Vertretern der Partnerschule Lycée René Cassin in Straßburg begrüßen. Zusätzlich fand ein Planungsgespräch über gemeinsame Ausbildungsziele und –inhalte statt: Welche Chancen haben kaufmännische Fremdsprachenassistenten auf dem Arbeitsmarkt? Wie können die während des dreimonatigen Austauschprogramms in Frankreich bzw. Deutschland erworbenen Erfahrungen und Kenntnisse für die zukünftige Berufstätigkeit zertifiziert werden? Ist eine gegenseitige Anerkennung der Ausbildung möglich? Welche Anschlussmöglichkeiten an Hochschulen gibt es? Das waren die Fragen, die im Gespräch mit Herrn Dr. Schoell vom Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW und Herrn Tilo Schmidt, zuständiger schulfachlicher Dezernent der Bezirksregierung Köln und des Berufskollegs Südstadt, erörtert wurden. Eine weitere Angleichung der Ausbildungsinhalte wurde vereinbart, ebenso eine binationale Zertifizierung der im Rahmen des Auslandspraktikums erworbenen Erfahrungen und Kompetenzen.

Binationale Prüfungskommission